Sicherheitsbeauftragte*r

Sicherheitsbeauftragte (SiB) sind wichtiges Bindeglied zwischen Mitarbeitern, Vorgesetzten, Fachleuten für betrieblichen Arbeitsschutz und dem Unternehmer. Aufgrund ihrer Personal-, Sach-, Fach- und Ortskenntnis sind SiB bestens geeignet, Unternehmer und Führungskräfte auf mögliche Unfall- und Gesundheitsgefahren aufmerksam zu machen. SiB beraten, vermitteln, schlagen Lösungen vor – und sind dabei stets „ganz nah dran“ an der Arbeitssituation. §22 des Sozialgesetzbuches (SGB) VII bestimmt in Verbindung mit der DGUV Vorschrift 1, dass Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten Sicherheitsbeauftragte bestellen müssen. Sie kennen die Aufgaben und Anforderungen im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz und sind mit den Rechten und Pflichten eines Sicherheitsbeauftragten vertraut.

Lerninhalte

1. Tag – allgemeiner Teil z.B.

 

  • Grundlagen der Arbeitssicherheit
  • Gesetze, Verordnungen, Vorschriften, Technikregeln
  • Organisation des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Betrieb
  • Stellung, Aufgaben und Rechte im Betrieb

2. Tag – spezieller Teil, z.B.

  • Gefährdungen und Schutzmaßnahmen
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Arbeiten mit Absturzgefahr
  • Gefährliche Arbeitsstoffe
  • Flucht- und Rettungswege

Im spezifischen Teil werden insbesondere die Belange der Veranstaltungsbranche berücksichtigt.

Auf Anfrage erhalten Sie ein individuelles  Angebot für eine Inhouse Schulung in Ihrem Unternehmen

ALa 12-2019

nach Absprache in Ihrem Unternehmen

Falco Zanini Meister für Veranstaltungstechnik, Fachkraft für Arbeitssicherheit Falco Zanini ist bereits seit 1980 in der Veranstaltungsbranche tätig. Details