AEVO - Blended Learning

Die Befähigung zum Ausbilden ist unter anderem Voraussetzung für die Meister*innen für Veranstaltungstechnik. In diesem Seminar wird grundlegendes Wissen für angehende Ausbilder*innen vermittelt und auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Dieses Seminar ist für Interessenten aus allen Berufsgruppen geeignet, die die Berechtigung zum Ausbilden erwerben möchten

 

Das Seminar Ausbildung der Ausbilder bereitet zielgerichtet auf diese neuen Aufgaben vor. Es wurde auf Grundlage der Ausbildereignungsverordnung entwickelt und befähigt die angehenden Ausbilder*innen, Jugendliche zu verantwortungsbewussten, mitdenkenden und selbstständig handelnden Mitarbeitern*innen auszubilden. Der Lehrgang bereitet auf die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) zur Ausbildereignung vor.

 

Lehrgangsinhalte / Prüfungsfächer (vgl. §3 PrüfVO).

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
3. Ausbildung durchführen
4. Ausbildung abschließen

Info (105 KB)
Anmeldung (146 KB)

Für diese Lehrgangsform sind

  • 3 Tage à 10 Lerneinheiten (=LE) als Präsenz
  • 10 LE Onlinepräsenz
  • 4 LE online Einzelbetreuung sowie
  • ca. 25 LE Selbstlernphase vorgesehen

Anmeldeschluss bei der IHK ist 5 Wochen vor der Prüfung

Präsenztermine

  • 28.08.2020
  • 25.09.2020
  • 06.10.2020 (schriftl. Prüfung und Vorbereitung prakt. Prüfung
  • 16.10.2020 Vorbereitung prakt. Prüfung

Die Lehrgangsgebühr beträgt 550,00 € (USt. befreit).
Für Mitglieder der Partnerverbände beträgt die Lehrgangsgebühr 495,00 € (USt. befreit).

Das Unterrichtsmaterial sowie die Teilnahmebescheinigung sind darin enthalten.

tba

Ablauf der Prüfung (vergl. § 3 Prüf.VO)

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Im schriftlichen Teil soll der Prüfungsteilnehmer (PT) in höchstens drei Stunden aus mehreren Handlungsfeldern fallbezogene Aufgaben unter Aufsicht bearbeiten.

Der praktische Teil besteht aus der Präsentation oder praktischen Durchführung einer vom Prüfungsteilnehmer auszuwählenden Ausbildungseinheit und einem Prüfungsgespräch, in dem der PT Kriterien für die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungseinheit zu begründen hat. Die Prüfung im praktischen Teil soll höchstens 30 Minuten dauern.